Die Anfänge des Haller Imkervereins, mit dem heutigen Namen "Bezirksimkerverein Schwäbisch Hall e.V." reichen zurück bis ins Jahr 1883. Seitdem sind die Imker im Haller Raum mehr oder weniger straff organisiert.

Da die meisten Vereinsunterlagen aus früheren Zeiten verloren gegangen sind, kann die Chronik nur einen unvollständigen Einblick geben in das weit über das Jahrhundert alte Geschehen in der Imkerei auf Hällischer Markung und darüber hinaus.

Der Verein, der 2002 die Gemeinnützigkeit beantragt und erhalten hat, hat heute 107 eingetragene Mitglieder, die zusammen 1473 gemeldete Bienenvölker betreuen.

In der Satzung ist mit den Paragraphen 3 und 4 die Zielsetzung des Vereins niedergelegt:

§3 Zweck des Vereins:
Der Verein verfolgt den Zusammenschluss aller Imker der Umgebung und die Förderung der Bienenzucht und Bienenhaltung auf allen Gebieten. Dies soll insbesondere erreicht werden durch Pflege und Förderung der fachlichen Ausbildung der Imker, Förderung der Zuchtbestrebungen und des Wanderwesens, Verbesserung der Bienenweide und des Beobachtungswesens.

  • Mitwirkung bei der Bekämpfung von Bienenkrankheiten, insbesondere
  • Bereitstellung von Bienenseuchensachverständigen und Durchführung der
  • behördlich angeordneten Maßnahmen
  • Förderung des Naturschutzes
  • Aufklärung der Bevölkerung über die Bedeutung der Bienenzucht#
  • Koordinierung von Bienenzucht, Landwirtschaft, Obstbau und Pflanzenschutz
  • Beratung und Unterstützung der Mitglieder in allen imkerlichen Fragen

§4 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke, sondern ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

Die im Verein zusammen geschlossenen Imker erbringendurch ihre Bienenhaltung einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt von Flora und Fauna und damit zu einer intakten Umwelt.

Neben diesem, der Allgemeinheit zugute kommenden, ökologischen Aspekt, ist die Gemeinnützigkeit im Besonderen in der, unter §3 aufgeführten Zielsetzung des Vereins zu sehen.

Vor allem die aktiven Mitglieder sind es, die in dieser Aufgabenstellung den Sinn ihrer Vereinsarbeit sehen und in vielfältigem Einsatz dieser Zielsetzung möglichst nahe kommen wollen.